Solidarische Prozessbegleitung und Kundgebung, Mittwoch 27.01.21

Stimme erheben gegen undemokratische Strukturen, Union Busting, Kettenbefristungen – bei Goldnetz & in der gesamten Bildungs- und Beratungsarbeit. Solidarische Prozessbegleitung und Kundgebung zu den Zuständen der Branche

 //Mittwoch, 27.01. 09:00 Uhr, Magdeburger Platz 1 (Arbeitsgericht)

// Tragt Masken und haltet Abstand zueinander

// Facebook-Event: https://fb.me/e/1ZsD56g9a

 

Wir haben Klage gegen Goldnetz gGmbH eingereicht. Grund dafür ist, dass unsere Kolleg:innen beim Bildungsträger nicht verlängert wurden. Alles deutet darauf hin, dass dies im direkten Zusammenhang mit ihrem gewerkschaftlichen Engagement in der Verdi-Kampagne „Für die gute Sache! Aber zu welchem Peis?“ steht.
Die
Kampagne setzt sich u.a. für einen Tarifvertrag für die Branche der haushaltsfinanzierten Bildungsberatung- und arbeit in Berlin ein. Kettenbefristungen gehören in dieser Branche genauso zum Standard wie undemokratische Strukturen in den Betrieben und willkürliche und intransparente Förderentscheidungen des Senats und Bundes. Freiberufliche Kolleg:innen arbeiten unter prekären Bedingungen und haben keine Absicherung z.B. im Krankheitsfall.

Befristete Arbeitsverhältnisse, wie das unserer Kolleginnen, machen es Geschäftsführungen besonders leicht, unliebsame Beschäftigte loszuwerden.

Diese Zustände und Repressionen gegen gewerkschaftliche Orientierung verstehen wir als Angriffe auf unsere demokratischen Grundrechte. Das lassen wir nicht zu und setzen deswegen gemeinsam am kommenden Mittwoch ein deutliches Zeichen.

Kommt zur Kundgebung und begleitet unsere Kollegin solidarisch zum Prozesstermin!

Wann: 27.01.2021, 09.00 Uhr Kundgebung, 09.45 Uhr Prozesstermin

Wo: Magdeburger Platz 1, vor dem Arbeitsgericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.