Forderungen für Branchentarifvertrag und eine faire Honorarordnung

1.) Geltungsbereich:

Der Tarifvertrag soll für alle Beschäftigten der allgemeinen, politischen und kulturellen Bildungsarbeit sowie der Bildungs-, Berufs- und Jobberatung in Berlin gelten, soweit sie durch Haushaltsmittel einer Gebietskörperschaft gefördert werden bzw. für eine Gebietskörperschaft Leistungen erbringen.

 

Das bedeutet:

  • für Betriebe und selbstständige Betriebsabteilungen
  • für alle Arbeitnehmer*innen und Auszubildenden (z. B. Berater*innen, Angestellte derVerwaltungen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen usw.)
  • für Einrichtungen (Unternehmen, Vereine, Betriebe) bzw. deren Abteilungen, die Leistungen in Berlin erbringen

Wir verstehen unter allgemeiner, politischer und kultureller Bildungsarbeit sowie der Bildungs-, Berufs- und Jobberatung:

  • Sicherung im Sinne eines lebenslangen und lebensbegleitenden Lernens die Fortsetzung und Ergänzung des Bildungswegs von der frühkindlichen Bildung über die Schule und eine Berufs- oder Hochschulausbildung in allen Lebensphasen des Jugend- und Erwachsenenalters.
  • Förderung der Teilhabe am gesellschaftlichen, politischen und sozialen Leben, an der Arbeitswelt, an Kunst und Kultur
  • Unterstützung der Entfaltung der Persönlichkeit, der Fähigkeit zum kritischen Denken
    Mitgestaltung des demokratischen Gemeinwesens
  • Wahrnehmung gesellschaftlicher Rechte und Pflichten

 

2.) Forderungen:

 

Für alle Angestellten in der Branche fordern wir:

  • einen Branchen-Tarifvertrag
  • Gleichstellungsgebot, d. h. prinzipielle Geltung der Tarifverträge im öffentlichen Dienst auch für uns
  • Korrekte Eingruppierung nach realer Tätigkeit
  • ein Ende der Kettenbefristungen und klare Be- und Endfristungsregelungen
  • grundsätzlicher Anspruch auf Verlängerung des Arbeitsvertrages, wenn Projekte verlängert werden bzw. ein Angebot zur Entfristung des Arbeitsvertrages nach vier Jahren Beschäftigungszeit
  • Demokratisierung: Mehr Mitbestimmung für die Betriebsräte und Beschäftigte
  • Bestandsschutz der günstigeren Arbeitsbedingungen

 

 

Für die Freiberuflichen in der Branche fordern wir:

  • Vergütung von qualitätssichernden Arbeitstreffen (Fortbildungen, Einarbeitung, Teamtreffen, Klausurtreffen, Interessenvertretung)
  • Umstrukturierung der Honorarordnung und der Honorartabellen
  • Honorarfortzahlung im Krankheitsfall
  • Regelung für Ausfallhonorare
  • Zahlung der halben Beiträge zur Sozialversicherung von Seiten der Arbeitge-ber*innen
    Wahl einer Interessenvertretung
  • Dies ist ein Teil unserer bisherigen Forderungen. Die Kampagne steht allen Interessierten offen.

 

Hier findet Ihr die Forderungen und weitere Infos zur Mitgliedschaft und zum Treuhandmodell als PDF-Faltblatt zum Download.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.